Besonderer Einsatz für die Gemeinschaft


Erfolge und Auszeichnungen

1

2

Die Kammer auf der EXPO 2000


In: Revista Brasil-Alemanha, Nr. 5/08, São Paulo 2000. Seiten 10 – 13


Ergänzung Nr. 1 Beitrag von Heinz Friedrich Budweg „Alemães contam a sua história – Deutsche erzählen ihre Geschichte“ auf dem EXPO-Stand der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer. Der in den Ausstellungsstand integrierte Zeittunnel, der den künstlerisch dargestellten Beitrag von Deutschen und Deutschstämmigen zur Entwicklung Brasiliens von 1500 bis 2000 darstellt, ist die Hauptattraktion, die der leidenschaftliche Künstler aufgrund seiner Malerei den Besuchern eindringlich zu vermitteln versteht.

In: Revista Brasil-Alemanha, Nr. 4/08, São Paulo, Mai 2000. Seiten 48/49


Ergänzung Nr. 2 Editorial EXPO 2000 - Ihre Symbolik für Deutschland und Brasilien, In: Revista Brasil-Alemanha, Nr. 2/08, Sao Paulo 2000. Especial Seiten 3, 5, 7 und 8 (15, 17, 19)

1

Projekte des Deutsch-Brasilianischen Kultur- und Sozialinstituts auf der EXPO 2000

Die Projekte des ISCBA umfassen auch zeitgemäße Beiträge des Designers Hans Donner bei der Gestaltung des VIP-Raums. Beim Standeingang hat er einen Turm kreiert, der ein von ihm entworfenes Uhrenmodell aufnimmt. Auch beherbergt der Uhrturm eine Videowand, um das Standgeschehen zu dokumentieren.

In: Revista Brasil-Alemanha, Nr. 2/08 (4/08), São Paulo 2000. Seiten 20 – 25 (36 – 41)

Ergänzung Nr. 1 Förderung von Praktikanten auf dem EXPO-Stand der AHK. In: Revista Brasil-Alemanha, Nr. 2/08, São Paulo 2000. Seite 35 und Nr. 4/08, São Paulo 2000. Seiten 44/45.

Die Kammer auf der EXPO 2000 – Rückblick auf eine erfolgreiche Beteiligung

In: Revista Brasil-Alemanha, Nr. 10/08, São Paulo 2000. Seiten 01 – 13


Ergänzung Nr. 1 Die AHK São Paulo stiftet Anfang Juni 2000 den Umweltpreis „von Martius“. In: Revista Brasil-Alemanha, Nr. 4/08, São Paulo 2000. Seiten 52/53.

1

1

Auszeichnung Deutsch-Brasilianische Persönlichkeit


Ehrung von Eliezer Batista da Silva und Hans Merkle.
In: Revista Brasil-Alemanha, Nr. 10/03, São Paulo 1995. Seiten 47 – 52


Ergänzung Nr. 1 Ehrung des deutschen Unternehmers aus Rio de Janeiro, Hans Stern, und des brasilianischen Bundesministers Luiz Fernando Furlan zu Deutsch-Brasilianischen Persönlichkeiten 2003 in Goiânia im Beisein von Bundesministerin Renate Künast und Landesminister Gunnar Ulldall mit einer Hamburger Wirtschaftsdelegation. In: Brasil-Alemanha, Jahrgang 11, Nr. 10, November/Dezember 2003. 4 Seiten

FEBRAL ’95 Deutsch-Brasilianische Wirtschaftswoche


In: Revista Brasil-Alemanha, Nr. 10/03, São Paulo 1995. Seiten 7 – 36

Deutsch-Brasilianische Technologie-Ausstellung im Mercosul vom 27. November - 3. Dezember 1995


Zusammengestellt von Dr. Klaus-Wilhelm Lege aus seinen Manuskripten von der FEBRAL´95

Journal FEBRAL Nr. 2/6 vom 28.11.1995


Aus dem Zeitungsartikel zur FEBRAL geht hervor wie schwierig die Weichenstellung war, um eine so große Messe 1995 in Sao Paulo durchführen zu können.

Nicht nur die jahrelange Vorlaufzeit konnte durch den Einsatz der Mitglieder und Mitarbeiter der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer glücklich bewältigt werden. Auch das folgende Kompetenzgerangel mit der damaligen Messegesellschaft wurde überwunden, nicht zuletzt durch die tägliche Publikation einer eigenen Zeitung der Deutschen Auslandshandelskammer (AHK) Sao Paulo während der Laufzeit der FEBRAL´95.

Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftswoche anlässlich der FEBRAL ´95


Von Dr. Klaus-Wilhelm Lege: Kritischer Abschlussbericht, São Paulo, Dezember 1995

Brasilien – Deutsche Wirtschaft gerät unter Zugzwang (anlässlich der FEBRAL ’95)


Von Dr. Klaus W. Lege, in: Tópicos – Deutsch-Brasilianische Heftre – Cadernos Brasil-Alemanha, 34. Jahrgang, Heft 3, Deutsch-Brasilianische Gesellschaft e.V., Lateinamerika-Zentrum e.V., Bonn 1995. Seite 27

1

2

3

Múltiplos contatos e atividades a nível empresarial


Von Dr. Klaus-Wilhelm Lege, Gerente-geral da Câmara de Comércio e Indústria Brasil-Alemanha de São Paulo, in: germany: partner of the world – Alemanha: Parceiro do Mundo. Documentação Económica, Número Especial FEBRAL ’95, Köln 1995. Seiten 18 – 22


Ergänzung Nr. 1 von Dr. Klaus-Wilhelm Lege: Vortrag zur Kammerarbeit anlässlich der FEBRAL ´95 „Vielfätige Kontakte und Aktivitäten auf Unternehmensebene“, São Paulo 1995


Ergänzung Nr. 2 Artikel zur FEBRAL´95 von Wirtschaftsminister Dr. Günter Rexrodt, Umweltministerin Dr. Angela Merkel und BDI-Präsident Hans-Olaf Henkel


Ergänzung Nr. 3: Auch der Besuch von Altbundeskanzler Helmut Schmidt im April 1992 wurde von den Mitgliedern der deutschen Auslandshandelskammer sehr gerne gesehen und genutzt, um sich Klarheit zur deutschen Politik fern der europäischen Heimat zu schaffen. Zwei besonders wichtige Themen waren „Europa „92 - Planung muss geändert werden“ und „Mercado russo é utopia“.

1

2

BDI macht sich vor Ort ein Bild von Brasilien

Unter Leitung des Geschäftsführenden Direktors des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, Kurt Steves, besuchte eine Delegation deutscher Unternehmer Brasilien, um einen Überblick über die Konjunktur, das Marktpotential und die Voraussetzungen für Investitionen in Brasilien zu gewinnen. Nach Erkundungen an verschiedenen Wirtschaftszentren kamen die Delegationsmitglieder zu einer positiven Einschätzung der brasilianischen Marktpotentiale. Aufgrund der Aufhebung der Restriktionen gegenüber dem ausländischen Kapital erwarten Delegationsmitglieder, dass Brasilien wieder ein attraktiver Investitionsstandort werde.

In Revista Brasil-Alemanha. Jahrgang 1, Nr. 2, São Paulo, Mai 1993. FOCO Kammern im Blickpunkt. Seiten 10 – 12

Ergänzung Nr. 1: Die deutsche Unternehmer-Delegation reist im Mai 1993 auch in das Bundesland Paraná zu Unternehmergesprächen (Empresários alemães vêm ao Paraná para conhecer a economia do Estado).

Ergänzung Nr. 2: Der BDI-Hauptgeschäftsführer Dr. Ludolf von Wartenberg unterzeichnet Protokoll über technische Zusammenarbeit. In: Brasil-Alemanha, November/Dezember 2003. Seite 44

1

2   3   4  

O Diretor Mizael Matos Vaz da TELOS é o novo Presidente da Abrapp

Assina o termo de posse, tendo a seu lado Klaus-Wilhelm Lege, o Vicepresidente da ABRAPP

In: Noticiário Telos – Informativo Fundação Embratel de Seguridade Social, Ano VI, No. 18, Fevereiro – Março, Rio de Janeiro 1990. Seite 1


Ergänzung Nr 1: A Nova Arrancada


Ergänzung Nr 2: “Diálogo e comunicação social” (Mizael Matos Vaz), bem como “Trabalhar juntos” (Klaus Lege).

Ergänzung Nr 3: Os novos diretores da ABRAPP. In Jorrnal Abrapp, junho/90

Ergänzung Nr 4: O diálogo nos aproxima das soluções (Raphael de Almeida Magalhães)

1

Die betriebliche Altersversorgung in Brasilien – Formen und Risiken der „Previdência Privada“

Von Dr. Klaus-Wilhelm Lege. Artikel auf Deutsch und Portugiesisch (A Aposentadoria Empresarial no Brasil. Formas e Riscos da “Previdência Privada”). In „parceiro econômico”. Revista das Câmaras de Comércio e Indústria Brasil-Alemanha, Nr. 3. São Paulo 1987. Seite 89 – 96.

Ergänzung Nr. 1: Weitere Publikationen zur betrieblichen Altersversorgung in Brasilien von Dr. Klaus-Wilhelm Lege: 1982: Zur betrieblichen Altersversorgung in Brasilien -- Notwendigkeit und Formen sowie Risiken der „Previdência Privada“ 1979: Darstellung der Besonderheiten des geschlossenen Pensionsfonds.


Combate às Ilusões na Previdência Privada


Von Klaus-Wilhelm Lege und Milton Costa, BASF Sociedade de Previdência Privada, in: Anais „Os Novos Rumos da Previdência Complementar“. Tese vencedora do concurso de trabalho selecionado, realizado durante o X. Congresso Brasileiro das Entidades Fechadas de Previdência Privada 

Associação Brasileira das Entidades Fechadas de Previdência Privada – ABRAPP, Belo Horizonte, 19 a 22 setembro de 1989. Seiten 142 – 144 

1

2   3 

Fundos de Pensão – Origens do Sistema de Previdência Social, Estrutura do Sistema


In: Suma Econômica – Edição Especial: XI Congresso Brasileiro das Entidades Fechadas de Previdência Privada em São Paulo, Anais do XI Congresso, Fevereiro 1991. Seiten 13 und 23


Ergänzung Nr 1: Estratégia de Klaus Lege „Previdência complementar como ferramenta de RH das empresas“


Ergänzung Nr 2: Instrumento da política de RH. A previdência complementar no contexto da empresa

Ergänzung Nr 3: A caminho da auto-regulamentação: Liberdade com responsabilidade em clima de desregulamentação (Klaus Lege)

1

Präsident Mizael Matos Vaz, Vizepräsident Klaus-Wilhelm Lege und der Hauptgeschäftsführer der ABRAPP, Devanir da Silva, nahmen am 26. und 27. November 1990 an den Veranstaltungen der Organizacion Iberoamericana de Seguridad Social (OISS) in Buenos Aires teil.

Zum Schluss des zweitägigen Treffens von 80 leitenden Vertretern der Altersversorgungs-Einrichtungen aus fünf iberoamerikanischen Ländern sind die brasilianischen Teilnehmer zu dem Ergebnis gekommen, dass das Altersversorgungs-Modell in Brasilien als Beispiel für alle anderen OISS-Teilnehmer dienen könnte, auch unter Berücksichtigung der von einigen Teilnehmern als nachahmenswert betrachteten chilenischen Altersversorgung.

Die OISS gab dazu folgende Erklärung ab: „La experiencia positiva de los regímenes complementarios privados de Brasil, presentados por ABRAPP, ha puesto de relieve la conveniencia de promoción de su desarrollo en los países iberoamericanos.”


Ergänzung Nr. 1: Zur brasilianischen Altersversorgung nahm Klaus-Wilhelm Lege in seinem Vortrag auch Bezug auf den historischen Hintergrund, dass sich die Altersversorgung in Deutschland relativ zügig entwickeln und verschiedenen Ländern als Vorbild dienen konnte, Buenos Aires, 26. November 1990: Parte do discurso do Dr. Klaus-Wilhelm Lege para os participantes da “Reunion Tecnica sobre Regimenes Jubilatorios” da Organizacion Iberoamericana de Seguridad Social (OISS):

1   2 

Anais do XI Congresso da Associação Brasileira das Entidades Fechadas de Previdência Privada, 12 a 15 novembro 1990, São Paulo:

Diretoria da ABRAPP (página 1) Prêmio ABRAPP / Menções Honrosas (página 13), Fundos de Pensão: As Experiências Alemã, Norte-americana e Inglesa etc. O Modelo Brasileiro comparado com a Experiência Internacional (K.-W. Lege, página 133, Harald Huhn-BASF, páginas 134 – 142) 


In: Anais do XI Congresso ABRAPP, São Paulo 1990


Ergänzung Nr. 1: O que o mundo tem para mostrar.


Ergänzung Nr. 2: Exemplo alemão: Os três pilares da Alemanha contra o “modelo chileno (Helmut Schmidt).
O presidente Mizael Matos Vaz reuniu-se com o ex-chefe de governo alemão Helmut Schmidt por quase uma hora em 15 de abril 1992 em São Paulo. Tiveram como principal tema a ampla experiência previdenciária alemã.


Impulse in der brasilianischen Altersversorgung zu Beginn der 1990er Jahre

Diese Impulse wurden unter anderen gegeben von Dr. Klaus-Wilhelm Lege mit den Altersversorgungseinrichtungen ABRAPP und APEP in den Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammern. Interessierte Unternehmen wurden multiplen Pensionsfonds angeboten, die die staatliche Renten- und Krankenversicherung der Angestellten ergänzen.


1   2   3 

A nossa luta para continuar crescendo
Três iniciativas para o aprimoramento do sistema

É um trio de iniciativas simultâneas do Presidente Mizael Matos Vaz juto com o Vice-Presidente Klaus-Wilhelm Lege, todas visando o administrador do funde de pensão: um curso de habilitação para o exercício profissional elaboração de um código de ética e a regulamentação da profissão: 

As três iniciativas: Cursos, código de ética e regulamentação da profissão. Jornal Abrapp - Associação Brasileira das Entidades fechadas de Previdência. 1ª Quinzena de Agosto de 1990.

Ergänzung Nr. 1: Curso de habilitação com a FGV von Vice-Presidente Klaus-Wilhelm Lege: Artigo „Curso de habilitação próximo de um acordo com a FGV“.

Ergänzung Nr. 2:  Na Comissão de Ética da qual Klaus-Wilhelm Lege disse:

Em 6 de julho de 1990 enviei na função de Vice-Presidente da ABRAPP uma proposta de Código de Ética aos dirigentes das Entidades Fechadas de Previdência Privada. Dez anos após os primeiros trabalhos de criar uma base para nortear a atuação na gestão dos planos de benefícios e dos respectivos ativos garantidores da entidades de previdência privada se realiza, para mim, um sonho. “Comissão de Ética. Veja Sindappress edição agosto de 1999.

Ergänzung Nr 3: Um novo impulso na comunicação social: A ABRAPP cria um novo veículo e o Conselho de Comunicação.


1

2   3  

O trabalho com a terceira idade

Empossados pelo Presidente da ARAPP, Mizael Matos Vaz, os membros do Centro de Estudos Fundação da Terceira Idade (Cefti) do qual Ana Perwin Fraiman é a coordenadora para garantir a qualidade de vida na aposentadoria. Jornal Abrapp, Novembro/90

Ergänzung Nr. 1: O Cefti, sendo subordinado diretamente ao Vice-Presidente da ABRAPP, não possui patrimônio próprio e depende do apoio logístico da ABRAPP.

Veja regimento interno da comissão técnica de estudos e pesquisas sobre a terceira idade.

Ergänzung Nr. 2: De acordo com Ana Perwin Fraiman os programas de atendimento dos fundos de pensão terão que ter soluções bastante criativas, mesmo sendo vistos elitistas.

Ergänzung Nr. 3: Veja o trabalho “Tempo de Aposentadoria, Tempo de Criar-Atividade” da Eliana Marinho Sampaio foi premiado e termina: “Só com uma política adequada e uma programação inteligente será possível fazer com que o momento da aposentadoria seja uma partida para novas etapas, quando se fixam novas metas e se estabelecem novas esperanças.”

1

Homenageados pelo Instituto Cultural da Seguridade Social com o 3º. Prêmio Nacional de Seguridade Social


Neun Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben Brasiliens wurden im Mai 1997 mit dem Preis der Altersversorgungseinrichtungen für ihre Arbeit beim Einsatz in verschiedenen Bereichen des wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebens auf Bundesebene ausgezeichnet. Darunter war auch Dr. Klaus-Wilhelm Lege, der sich während seiner ehrenamtlichen Zeit als Vizepräsident der ABRAPP von 1990 bis 1993 besonders für internationale Beziehungen eingesetzt hat.

Ergänzung Nr. 1: Mizael Matos Vaz stellt als Präsident des brasilianischen Altersversorgungsverbands ABRAPP die von diesem Bundesverband verliehenen Auszeichnungen und Ehrungen der Öffentlichkeit vor:
Prêmio ABRAPP und Menções Honrosas


.